Symptome eines Bandscheibenvorfalls



Physiotherapie-Praxis in Berlin mit Schwerpunkt auf den Bandscheibenvorfall



Die Symptome eines Bandscheibenvorfalls sind meist ein plötzlicher Schmerz, den viele Menschen als „Hexenschuss“ bezeichnen.

Häufig sind es abrupte Körperdrehbewegungen, nach denen der Bandscheibenvorfall entsteht. Der Bandscheibenvorfall wird oft von einem Taubheitsgefühl im Versorgungsgebiet der eingeklemmten Nervenwurzel begleitet. Es kann zu einer Schmerzverstärkung bei Niesen, Husten und Pressen kommen. Auch Blasenstörungen, Mastdarmstörungen und Erektionstörungen können zu den Symptomen zählen.

Bandscheibenvorfall-Symptome der Halswirbelsäule sind: Kopfschmerzen; Nackenschmerzen; in den Arm, die Hand oder einzelne Finger ausstrahlende Schmerzen.
Im Bereich der unteren Wirbelsäule tritt der Bandscheibenvorfall sehr oft in der Lendenwirbelsäule im 4./5. Lendenwirbel und im Übergangsbereich von der Lendenwirbelsäule in das Kreuzbein auf, nämlich im 5.Lendenwirbel/Kreuzbeinwirbel (S1). Ein Wurzelkompressions-Syndrom, verursacht durch die Irritation bzw. Druckschädigung von Spinalnervenwurzeln, hat so die Möglichkeit zu entstehen.

Bandscheibenvorfall-Symptome der Lendenwirbelsäule sind vom unteren Rücken ausgehende und in das Bein, den Fuß oder einzelne Zehen ausstrahlende Schmerzen. Manchmal kommt es zu einer Fußheberschwäche, der Patient stolpert häufiger, oder zu möglichen Gefühlsstörungen (Ameisengefühl).

Ein Bandscheibenvorfall kann aber auch passiv verlaufen und die Patienten verspüren keine Rückenschmerzen und zeigen keinerlei Symptome.

Auf meiner Website beschreibe ich Ihnen auch, was genau ein Bandscheibenvorfall ist und welche Ursachen zu einem Bandscheibenvorfall führen können. Ich habe mich mit meiner Physiotherapie-Praxis auf Wirbelsäule-Therapien nach einem Bandscheibenvorfall spezialisiert und helfe Ihnen gerne weiter.